Jahreskonzert 18.11.2018 - Die Tonartisten Mönchengladbach

Direkt zum Seiteninhalt

Jahreskonzert 18.11.2018

Archiv
Die Tonartisten unterstreichen mit Überzeugungskraft die Macht der Musik auf die Menschen
Nachlese zum Jahreskonzert am 18. November 2018
Schon im Innenhof der Friedenskirche zog das Banner mit dem Motto der Tonartisten „Musik ist alles und alles ist Musik“, nach Daniel Barenboim, die Aufmerksamkeit der Besucher auf sich und die harmonischen Farben und das verbindende Element der Tonschwingungen stimmte sie auf das gleichnamige Konzert ein.
In der Kirche wurden die Eintreffenden durch die atmosphärische Beleuchtung, die mit großem Aufwand installiert wurde, begeisternd willkommen geheißen und zahlreich strömten sie in die Stuhlreihen.
Die Kirche war bis zum letzten Platz gefüllt, als die Tonartisten leise summend in zwei Reihen in die Kirche einmarschierten.
Alle bekamen das Gefühl, Teil eines großen Ereignisses zu sein.
Eine kurze knackige Anmoderation vor jedem Lied führte die Zuhörer durch das Konzert.
Die friedensstiftende Kraft der Musik wurde bei den wortlosen Klängen und sich wiederholenden Rhythmen des ersten Liedes, „Admiemus“, spürbar. Für eine kurze Zeit spürten alle – Publikum und Chor – eine besondere Magie. Könnte das nicht immer so sein, mag sich so mancher gedacht haben?
Zur Entspannung und Beruhigung wurden dann mit viel Überzeugungskraft „Holy ist he Lamb“ und „Look at the world“ vorgetragen.
Anschließend sang eine Kleingruppe die ausdrucksstarke Ballade „The Rose“, und konnte mit den bezaubernden Klängen das Publikum ganz für sich gewinnen.
Das folgende gemeinsame Singen aller Anwesenden machte aus Chor und Publikum eine große Gemeinschaft und erhöhte die Freude und das Glücksgefühl.
Es folgten die Lieder „Halleluja“, „ A Clare Bennediction“ und „Amazing Grace“, die der Chor mit viel Gefühl präsentierte.
Das sechstimmig gesungene „Abendlied“ (Rheinberger) unterstrich die Leistungsfähigkeit des Chores und verzauberte das Publikum durch seinen klaren Klang. Die stimmlichen Fähigkeiten der „Frauenstimmen“ hingegen wurden in „I say a little prayer“ deutlich.
Ein weiterer Höhepunkt des abwechslungsreichen Programms waren die zwei Soloeinlagen des Baritons Henk, der mit „Strangers in the Night“ und „My Way“ begeisterte.

Im letzten Musikblock  sang der Chor die Lieder „Over the Rainbow“, „Skyfall“, „Happy“ und „Singin in the Rain“, bei denen die exzellenten jungen Musiker nochmal ihr Können zeigten und das Publikum teils fröhlich mit Klatschen einstimmte.

Nach frenetischem Applaus und drei Zugaben sang der Chor  zum Abschluss das Lied „Thank You for the Musik“, als Dank an den Chorleiter Joachim Schenk und alle Helfer, und entließ das Publikum gut gelaunt in den Abend.
Einen besonderen Dank möchten wir noch an unsere Gastmusiker Daniel (Flügel), Marcel (Bass) und Timur (Schlagzeug) sowie an das Beleuchtungsteam senden, welche mit Ihrer Performance zum guten Gelingen des Konzertes maßgeblich beigetragen haben.
Zurück zum Seiteninhalt